TUS Hoisdorf

TUS Hoisdorf

Regelungen: Corona und Fußballbetrieb

TuS Hoisdorfer Hygienekonzept zum Trainings- und Spielbetrieb, Stand: 10.9.2020: 20200911_Hygienekonzept-TuS-Hoisdorf.pdf

Konzept für Schiedsrichter, Stand: 20.8.2020: 20200825_Konzept_Schiedsrichter_Spielbetrieb

Formular zur Erhebung von Kontaktdaten (Zuschauer), Stand: 22.9.2020: TuS_Erhebung_Kontaktdaten.pdf

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Online-Formular zur Anwesenheitskontrolle, Stand: 18.8.2020: Anwesenheitsformular

Unbedingt beachten: Das Online-Formular kann nur verwendet werden, wenn die Heim- und Gastmannschaft dieses Verfahren mindestens zwei Tage vorher abgesprochen haben und dies dem TuS Hygienebeauftragten bekannt ist. Andernfalls werden die darin eingetragenen Daten sofort gelöscht.

QR-Code zum Aufrufen des Online-Formulars zur Anwesenheitskontrolle, Stand: 18.8.2020:

Saison 20/21: Drei Dorfvereine sichern Zukunft des Jugendfußballs

SV Siek, SV Großhansdorf und TuS Hoisdorf gründen Spielgemeinschaften für B-, C- und D-Mannschaften

Mit der Gründung der neuen SG Stormarn Süd wollen die drei Vereine den jungen Fußballern eine sportliche Perspektive geben, die über die Saison 20/21 hinaus geht. Ziel ist es, die Spielgemeinschaften langfristig zu halten und diese für alle Altersklassen zu erweitern. Seit vielen Jahren kämpfen die drei Dorfclubs mit dem Problem, dass immer weniger Kinder und Jugendliche im Verein Fußball spielen. So konnten in bestimmten Altersklassen keine Mannschaften gemeldet werden und die Teams im Spielbetrieb hatten oft keine ausreichend großen Kader. Durch den Zusammenschluss in der SG Stormarn Süd wird es gelingen, jeweils mindestens eine Mannschaft für die B-, C- und D-Jugend anzumelden und sicher durch die Saison zu bringen.

Weiterlesen: Presseinfo_02_2020

tl_files/Fussball Jugend/News/20200911_SGSS_B-Junioren.JPG

Die B-Junioren der SG Stormarn Süd in den neuen Trikots mit den Trainern André Heitmann und Jan Wüstemann. Foto: Heitmann